Über mich
Freunde
Geld anlegen
Geld verdienen
Witze
Opt.Täuschungen
Interaktives
Tipps & Tricks
Tipps zu DSL
Autokauf
MS Windows
Windows 7
Know-How
Urlaube
Digitalfotografie
Webdesign
Egogramm
Rund ums Haus
Sonstiges
Tourist-Guides
Impressum

Tipps und Tricks zum Autokauf

Im Dezember 2000 habe ich mir zum ersten Mal ein Auto nicht bei einem Vertragshändler sondern bei einem EU-Wagen-Händler gekauft. Im Folgenden mag ich ausführlich meine Erfahrungen wiedergeben, damit sich auch andere von der Möglichkeit, günstiger an deutsche Autos heranzukommen, ein Bild machen können. In meinem Bericht werde ich mich ausschließlich auf Autos von VW beschränken; ich selbst habe einen Golf Variant gekauft.

Gründe für den Kauf eines EU-Wagens

Es hat sich schon lange herumgesprochen, dass man durch einen EU-Wagen Kauf eine Menge Geld sparen kann. Ich habe mir einen Golf Variant gekauft; der Verkaufspreis lag ungefähr 20% unter dem Listenpreis, was aber nicht heißt, dass ich 20% gespart habe. Wer etwas Verhandlungsgeschick hat, kann nämlich bei jedem VW-Händler auf Neuwagen bis zu 10% Rabatt raushandeln. Gespart habe ich also etwas mehr als 10% abzüglich einiger Fahrtkosten, macht effektiv bei einem Listenpreis von etwas mehr als 20.000 € also 2000 €, und das ist doch was, oder?

Zum EU-Wagenkauf hat mich jedoch nicht nur der Kostenvorteil bewogen, sondern auch die Auswahl. Während mir im Dezember 2000 Münchens VW-Händler gerade mal 2-3 Vorführwägen zeigen konnten, zur direkten Disposition jedoch so gut wie gar nichts stand, konnte mir das EU-Wagen-Haus ca. 10 Golfs vorzeigen und ich konnte das Auto innerhalb weniger Tage mit Kennzeichen mitnehmen.

Das Autohaus

Gekauft habe ich meinen Golf in der Nähe meiner Heimatstadt Ravensburg, beim Autocenter Müller. Da schon mehrere Bekannte gute Erfahrungen mit dem Händler gemacht haben, entschloss ich mich zu einem Besuch des Autohauses. Wichtig war für mich, zu sehen, ob es sich um einen Hinterhofautohändler handelt oder um ein seriöses Autohaus.

Als ich beim Autohaus ankam, wurde ich von einem Glaspalast geblendet, auf den so mancher Volkswagenhändler neidisch sein könnte. Volkswägen in riesiger Auswahl waren im Haus und im Hof verteilt; da bekommt jeder leuchtende Augen. Autocenter Müller handelt ausschließlich mit Fahrzeugen des Volkswagen-Konzerns.

Beraten wird man vom Chef persönlich. Mir persönlich war es sehr angenehm, dass ich nicht von irgendeinem arroganten Anzugträger - so einem typischen Autoverkäufer eben - beraten wurde, sondern von einem Menschen wie Du und ich. Sehr angenehm war, dass mich der Chef nie unter Druck setzte und sich alle Zeit der Welt nahm, mir alles zu erklären. Auf Formalitäten wurde kein Wert gelegt.

Das Auto selbst

Noch ehe ich mich für den Autokauf entschlossen habe, habe ich das Auto gründlich durchforstet, und zwar nicht nur irgendeinen Golf, sondern genau den, den ich haben wollte. Mein Golf stammt aus Italien, und ich wollte sehen, ob die Ausstattung wirklich komplett war. Ich konnte keinen Unterschied zu einem deutschen Modell sehen, und da ich schon vorher Golf gefahren bin, konnte ich das beurteilen. Interessiert hat mich auch, ob sich der Bordcomputer mit Attenzione oder mit Achtung meldet, wenn ich die Heckklappe auflasse; alles auf deutsch umgestellt - wie es sich gehört.

Eine deutsche Bedienungsanleitung erhielt ich nicht, dafür eine kostenlose Rufnummer beim Volkswagen-Service. Innerhalb einer Woche hatte ich das komplett deutsche Bordhandbuch mit allen Einlagen zu Hause kostenlos im Briefkasten - welch ein Service von Volkswagen!

Dass ich jetzt einen italienischen Golf habe, merkt man nur an ein paar Aufklebern im Motorraum und am Serviceplan.

Garantie und Service

Wer glaubt, dass ich mit meinem italienischen Golf im Nachhinein Nachteile hätte, irrt. Ich hatte ein volles Jahr Werksgarantie europaweit (heutzutage gibt es selbstverständlich 2 Jahre). Das wurde mir auch von Volkswagen bestätigt.

Beim Autocenter Müller werden jedoch nicht nur Autos verkauft, sondern auch repariert. Dafür gibt es eine vorbildlich ausgestattete und vor allem aufgeräumte Werkstatt, die auch komplette Kundenservices erledigt, bei Kleinigkeiten auch mal schnell kostenlos nebenbei. Einen Klasse-Service finde ich auch den Abholservice: Wer zwecks Neuwagenkauf mit dem Zug nach Ravensburg fährt, wird vom Autohaus abgeholt und wieder zurückgebracht.

Neben Neuwägen gibt es auch alles Mögliche an Zubehör zu kaufen. So habe ich zum Beispiel das bereits eingebaute Volkswagenradio gegen entsprechenden Aufpreis in ein Blaupunkt-Gerät mit CD-Player tauschen können. Welcher VW-Händler bietet das an? Gekauft habe ich auch Winterreifen mit Original VW-Felgen. Auch dabei habe ich noch mindestens 50 € gespart.

Gibt es auch Nachteile und Haken?

Bei so viel Positivem darf auch das Negative nicht fehlen. Bei Autocenter Müller funktioniert der Autokauf nicht nach dem Motto Anschauen-Bestellen-Warten-Abholen sondern nach dem Motto: Anschauen was da ist - Mitnehmen. Im Klartext bedeutet das, dass man in der Regel ein komplett ausgestattetes Auto bekommt, jedoch in Sachen Farbauswahl und Sonderausstattung nicht die übliche Freiheit hat. Wer zum Beispiel in einem Polo edelste Lederausstattung will oder einen Passat ohne Klimaanlage wünscht, hat schlechte Karten.

Unter Umständen büßt man ein paar Prozentpunkte von seiner Ersparnis dadurch ein, dass man für eine Sonderausstattung bezahlt, die man gar nicht haben will. So habe ich jetzt zum Beispiel 205er Reifen mit Alufelgen, die mir aber nicht allzu viel bedeuten.

Wer nicht gerade in der Bodenseegegend wohnt, muss das Auto selbst anmelden und sich eventuell ein rotes Nummernschild besorgen.