Über mich
Freunde
Geld anlegen
Geld verdienen
Witze
Opt.Täuschungen
Interaktives
Tipps & Tricks
Know-How
Urlaube
Digitalfotografie
Webdesign
Egogramm
Rund ums Haus
Sonstiges
Tourist-Guides
Impressum

Firma Brochier München - meine Erfahrungen

Gute Ausführung aber sehr schlechte Beratung und schlechter Service

Bewertung

Die Firma Brochier aus München führte bei uns nicht nur die komplette Badeinrichtung mit sämtlichen Anschlüssen durch sondern führte auch die komplette Wasser- und Heizungsinstallation im gesamten Gebäude durch. Da wir für unser Bad zahlreiche Sonderwünsche hatten, hatten wir viel mit der Firma Brochier zu tun.

Da für mich das Badezimmer ein "heiliges" Zimmer in der ganzen Wohnung ist, sollte dieses auch etwas Besonderes sein. Und so traten wir sehr früh mit der Firma Brochier in Kontakt um rechtzeitig unsere Sonderwünsche bekannt zu geben und entsprechend planen zu können. Ein solcher Sonderwunsch war ein Doppelwaschtisch anstatt zweier einzelner Waschtische. Als wir diesen Wunsch äußerten wurden wir in die Zukunft vertröstet, denn so etwas mache man schließlich bei der Bemusterung der Wohnung und nicht während der Rohbauphase. Als es dann so weit war, mussten wir uns anhören, dass die Anschlüsse für einen Doppelwaschtisch nicht passten und so das Mauerwerk nochmals aufgerissen werden musste. Eine schiergar unendliche Dabatte über die Kostenübernahme folgte. Da kann man als Privatmann nur noch den Kopf schütteln, wenn man rechtzeitig einen Sonderwunsch äußert, in die Zukunft vertröstet wird und dann gesagt bekommt, dass kostenpflichtige, bauliche Veränderungen notwendig sind, da die Anschlüsse sonst nicht passen.

Zum Glück bekam ich sehr früh ein gesundes Maß an Misstrauen gegenüber der Firma Brochier, das mich zu einem sehr vorsichtigen Umgang im Folgenden veranlasste. Das Misstrauen kam auf, als man uns einen Handtuchheizkörper fürs Bad aufschwätzen wollte, der ungefähr um den Faktor 3 überdimensioniert war. Während ein normaler Mensch sofort einsah, dass für ein relativ kleines Badezimmer der empfohlene Handtuchheizkörper viel zu groß war - man hat ja im Laufe seines Lebens schon das eine oder andere Badezimmer betreten - wurden wir mit Floskeln zu überzeugen versucht wie "der hat sich im Laufe der Jahre bewährt" oder "den haben wir schon zigfach eingebaut" oder "wer ist denn hier der Fachmann?".

Es ist auch für einen Nicht-Fachmann nicht allzu schwer, anhand von Faustformeln, die im Internet zu finden sind, den Wärmebedarf eines Badezimmers auszurechnen und einen entsprechenden Heizkörper zu wählen. Das hat nach meiner Bitte hin auch unser Brochier-Berater gemacht und kam letztendlich zu einem zierlichen, kleinen, sehr schönen Handtuch-Heizkörper-Modell. Warum nicht gleich so?

Die Zusammenarbeit mit der Firma Brochier war während der Planungsphase eine richtige Qual. Jedes Mal, wenn man dort anrief, bekam man das schlechte Gefühl, den Mitarbeiter bei seiner Arbeit zu stören. Da ist kein Kunde König, auch nicht wenn er eine größere Summe ausgeben möchte. Wenn wir nicht durch die Bauleitung an die Firma Brochier gebunden gewesen wären, hätten wir umgehend den Installateur gewechselt.

Dennoch muss ich die Firma Brochier in einer Hinsicht loben: Als wir es schließlich geschafft hatten, alles für unser Bad auszusuchen, bekamen wir eine saubere CAD-Zeichnung mit unseren Wünschen zugeschickt. Das war einzigartig, das gabs von keinem anderen Handwerker, nicht einmal vom Bauträger wenn es konstruktive Änderungen gab.

Auch bekamen wir auf Wunsch immer saubere, detaillierte Angebote zugeschickt. Schockierend war es allerdings jeweils, wenn wir eine Vergütung für die hochwertige Serienausstattung bekamen anstatt derer wir eine Sonderausstattung wählten. Egal ob Wasserhahn, Duschwanne oder Waschbecken, unsere "hochwertige" (Zitat Bauträger) Grundausstattung war nichts wert. Ein Waschbecken für 25 Euro, eine Duschwanne für 40 Euro oder ein Heizkörper für 50 Euro, in der Größenordnung lagen die Beträge, die wir erstattet bekamen - das war schockierend.

Mit der Ausführung waren wir dann im Gegensatz zur Planung zufrieden. Das Personal auf der Baustelle war sehr freundlich und sorgfältig. Es gab dann zwar noch einige Termine um eine Liste von Mängeln zu beseitigen aber letztendlich war alles gut und sauber montiert und wir haben große Freude mit unserem Badezimmer. Nur eine tropfende Toilette haben wir, aber das ist heutzutage - so hat man uns mehrfach bestätigt - ganz normal und kann nicht repariert werden. Auch mit einer deftigen Beule in einem Heizkörper müssen wir uns auf Dauer abfinden. So ein Heizkörper ist zwar nichts wert, aber ausgetauscht wird er deswegen auch nicht, auch nicht für einen Kunden, der einen größeren Auftrag unterschrieben hatte.

Leider gab es zum Abschluss noch eine ungerechtfertigt überhöhte Rechnung. So sollten wir noch das Verlegen von Anschlüssen bezahlen und es wurden uns Arbeitsstunden in Rechnung gestellt, die nichts mit unseren Extras zu tun hatten. Beide Forderungen nahm die Firma Brochier nach mehreren heftigen Telefonaten zurück. Es kann ja wohl nicht sein, dass uns die Montagestunden für ein Waschbecken berechnet werden, nur weil anstatt dem serienmäßigen Waschtisch ein anderer ausgewählt wurde. Selbst der Monteur vor Ort bestätigte uns, dass der Aufwand der Montage der gleiche ist und somit nicht berechnet werden durfte.

Fazit: Wir haben für ein wunderschönes Bad viel Geld ausgegeben, wurden aber von der Firma Brochier nicht adäquat dazu beraten. Die Arbeiten wurden zwar sauber durchgeführt, doch der Kampf zum Endziel war ein harter und unangenehmer.

Nachtrag: Inzwischen weiß ich von Bekannten, dass man günstiger wegkommt, wenn man sich seine Sonderwünsche in Bad und Dusche nicht vom Installateur des Bauträgers verwirklichen lässt sondern zuerst die Serienelemente einbaut und dann nachträglich nochmals umbaut. Denn egal ob Waschbecken, Duschkabinen oder Spiegelschränke, man erhält solche Artikel im Internet-Versand zum Teil 30-50% günstiger, und das kann bei einer Summe von mehrere Tausend Euro einiges ausmachen.

1. Servicefall 4 Jahre später: schlechter unfreundlicher Service

Vier Jahre später ging ein Heizkörper bzw. dessen Thermostat kaputt, so dass sich der Heizkörper nicht mehr regulieren ließ. 31C war meine Wohnzimmertemperatur, obwohl sämtliche Heizkörper im Wohnzimmer ausgeschaltet waren, und das mitten im Winter, als es Außentemperaturen von -5C bis -10C hatte.

Die Firma Brochier teilte mir leider mit, dass so ein Fall nicht im Rahmen der 5-jährigen Gewährleistung abgewickelt werden könne. Stattdessen bot man mir einen Kundendienstmitarbeiter für ca. 48 Euro pro Stunde zzgl. Auto (ca. 27 Euro pro Stunde) an, der des Problem lösen könne. Trotz meiner Bitte, mich von meiner Wohnzimmersauna und dramatischen Heizkosten schnell zu erlösen, bot man mir einen Service-Termin erst eine Woche später an. Für mich unglaublich zumal ich fast täglich in 500 m Entfernung von meiner Wohnung dieselben Mitarbeiter der Firma Brochier, die meine Heizung und meine Sanitäranlagen gebaut haben, auf einer neuen Baustelle sah.

Natürlich frage ich mich wieder einmal, ob meine Heizkörper nicht überdimensioniert sind, wenn ein einziger Heizkörper im Winter bei -10C Nachttemperaturen das Wohnzimmer auf 31C aufheizt während ein zweiter Heizkörper im Wohnzimmer in Null-Stellung auf seinen Einsatz wartet...

2. Servicefall: ein mehr als 1 Jahr dauernder Kampf um einen Stöpsel

Als ich eines Tages ein paar Ersatzteile für ein Waschbecken und den dazugehörigen Wasserhahn benötigte habe ich mich an den Hersteller gewandt, der mich jedoch leider an den Installateur weiter verwiesen hat. So musste ich mein Glück bei der Firma Brochier versuchen. Es ging um ein paar Perlatoren einer Sondergröße, die im Baumarkt nicht erhältlich waren, sowie eines Stöpsels ebenfalls in Spezialgröße, den ich nirgendwo finden konnte.

In einem Telefongespräch wurde ich noch ganz gut beraten. Zusammen wühlten wir uns durch die alten Rechnungen und fanden heraus, um welche Teile es sich wohl handeln müsste. Nach ca. 3 Wochen erhielt ich ein kleines Paket von der Firma Brochier. Leider war die Freude nicht sehr groß; ein Teil fehlte komplett und beim Stöpsel haben wir am Telefon wohl aneinander vorbeigeredet, so dass ein falsches Teil bestellt wurde. Ist nicht weiter schlimm, ich schicke das fehlerhafte Teil zurück und schicke noch ein Foto vom richtigen Teil, das ich benötige.

Dann passierte erst mal ein halbes Jahr gar nichts; stattdessen erhielt ich eine Rechnung über diejenigen Teile, die ordentlich geliefert wurden und die ich auch behalten habe. Was jedoch ab diesem Zeitpunkt für eine Riesen-Odyssee kommen sollte, schlägt jegliches Vorstellungsvermögen von mir: Ich weise die Firma Brochier per Fax darauf hin, dass ich immer noch auf den Spezial-Stöpsel für das Waschbecken warte. Es folgt dann ein zweimonatiger Schriftverkehr per e-mail, in dem schlussendlich ein entsprechender Stopsel im Großhandel bestellt wurde. Doch wie kommt der Stopsel jetzt zu mir ins Haus?

Ich bitte um eine schnelle Zusendung; schließlich habe ich ja bereits 8,33 € Versandkosten bezahlt. Es folgen fast 3 Monate des Wartens. Mal wird mir geschrieben, dass der Stopsel zur Abholung bereit läge, dann erhalte ich die Nachricht, dass er mir vorbeigebracht würde, sobald ein Monteur in der Anlage sei, dann passiert wieder wochenlang überhaupt nichts. Als ich schließlich anbiete, den ganzen seitenlangen Schriftverkehr mal auszudrucken und dem Geschäftsführer von Brochier, der zufällig bei mir um die Ecke wohnt, in den Briefkasten zu werfen, wird mir der Stöpsel von einer Mitarbeiterin persönlich vorbeigebracht. Was für ein Service für ein kleines Teil, das man doch einfach in einen gefütterten Briefumschlag stecken könnte.

Beim Auspacken dann pures Entsetzen: Ein falsches Teil, das überhaupt nicht passen mag und nicht die geringste Ähnlichkeit mit demjenigen hat, das ich als Foto an Brochier geschickt habe. Mehr als 15 Monate habe ich versucht, über Brochier dieses Ersatzteil zu bekommen. An dieser Stelle habe ich aufgegeben. Und das war dann auch mein letzter Kontakt mit der Firma Brochier.

zurück zum Inhaltsverzeichnis Hausbau