Über mich
Freunde
Geld anlegen
Geld verdienen
Witze
Opt.Täuschungen
Interaktives
Tipps & Tricks
Know-How
Urlaube
Digitalfotografie
Webdesign
Egogramm
Rund ums Haus
Sonstiges
Tourist-Guides
Impressum

Sanitec A&R GmbH aus Langenau

Die schlimmste Erfahrung, die ich je mit einem Handwerker gemacht habe.

Bewertung

Die Firma Sanitec aus Langenau war bei unserem Haus für die Installation von Wasser, Heizung und Lüftung zuständig.

Die Zusammenarbeit mit der Firma Sanitec war von Anfang an sehr schwierig. Nach einer Vorkasse-Überweisung von 15.000 € wurde per e-mail zugesagt, dass sofort das Material für die Rohinstallation bestellt werden würde und die Arbeiten dann unverzüglich aufgenommen werden würden. Am anvisierten Termin war jedoch kein Handwerker auf der Baustelle, und der Anrufbeantworter der Firma hatte nur eine Urlaubsansage zu melden. Was für ein ungutes Gefühl, wenn eine Firma 15.000 € Vorkasse verlangt und dann tagelang niemand zu erreichen ist.

Erst eine Woche später kamen dann sporadisch Handwerker, und so richtig los ging es dann erst in der darauf folgenden Woche. Jedoch sollte das Glück nicht lange währen. Nach ein paar Tagen kam vom Sanitec-Betriebsleiter eine e-mail, dass die Arbeiten eingestellt werden müssten, da angeforderte Pläne nicht übergeben worden seien. In Minutenschnelle bin ich zur Baustelle gefahren und habe mich vergewissert, dass sämtliche Pläne großformatig bereit lagen, was mir auch mein Bauleiter bestätigen konnte. Warum ruft von Sanitec keiner bei mir oder beim Bauleiter an und fragt nach den Plänen? Ich wäre in 5 Minuten auf der Baustelle gewesen und hätte dem Monteur die Pläne gezeigt. Auf eine Beschwerdemail meinerseits erhielt ich von Sanitec u.a. folgende Antwort: "Ich bitte Sie des weiteren süffisante Aussagen einzustellen und Aktiv und Konstruktiv am BV mitzuwirken." Nach einem misslungenen Start konnte es eigenlich nur besser werden. Aber denkste!

In der Folgezeit ging alles sehr langsam voran. Maximal waren zwei Monteure auf der Baustelle, oftmals nur einer, der nicht einmal der deutschen Sprache mächtig war. Es kam zu vielen Verzögerungen. Nur in einem Punkt war Sanitec immer schnell, nämlich wenn es um die Möglichkeit ging, Aufpreise zu verlangen. Schon nach kurzer Zeit habe ich von Sanitec das Wort "Aufpreis" so oft gehört, dass mir klar war, dass mit dieser Firma eine ordentliche Zusammenarbeit nicht mehr möglich war. So strichen wir die Badausstattungen auf das allernötigste und verschoben Dinge wie Spiegelschränke, Badmöbel oder Badutensilien in die Zukunft für einen anderen Installateur. Selbst als ich Sanitec gebeten habe, an einem Jour-Fixe Termin teilzunehmen, um mal persönlich zusammen mit Bauleiter und GU zu sprechen, erhielt ich als Antwort, dass dies nur gegen Kostenübernahme möglich sei.

Die Kommunikation mit der Firma Sanitec war extrem schwierig. Ich schätze, dass ich und mein Bauleiter während der Bauphase zusammen mehrere Hundert wenn nicht gar mehrere Tausend Fehlversuche hatten, den Betriebsleiter Herrn Rondello telefonisch zu erreichen. Teilweise war er tagelang nicht erreichbar, ging entweder nicht ans Telefon, klickte Anrufe weg oder es war belegt. Ich habe Zig e-mails geschrieben, auf die ich keine Antwort bekam. An eine Art Beratung bezüglich der Installation oder Ausstattung war gar nicht erst zu denken.

Die Installation einer Lüftungsanlage streckte sich über einen Zeitraum von über einem halben Jahr. Der Hausbau verzögerte sich dadurch erheblich. Um etwas Zeit zu gewinnen, haben wir einen ca. 2000 € teureren Estrich eingebracht, der statt nach üblichen ca. 3 Wochen bereits nach 5 Tagen aufgeheizt werden konnte. Aber wir haben die Rechnung ohne Sanitec gemacht, denn die Firma schaffte es nicht, rechtzeitig die Heizungsanlage in Betrieb zu nehmen. Eine erste Inbetriebnahme der Geothermie-Anlage wurde abgebrochen, weil die Heizungsanlage nicht fertig war. Extra-Kosten für einen zweiten Inbetriebnahmetermin fielen an. So dauerte es 3 Wochen, bis die Heizung endlich in Betrieb gehen konnte um den Estrich aufzuheizen. Die 2000 € für einen schnell aufheizbaren Estrich waren also umsonst investiert. Leider sollte das Glück auch nur wenige Tage weilen, denn die Heizung war nicht richtig gespült, so dass sie keine ordentlichen Temperaturen erreichte. Nach Meldung der Störung kam ein Mitarbeiter von Sanitec (einer der Chefs sogar), hatte jedoch nicht das passende Werkzeug dabei um die Heizung instandzusetzen. So vergingen weitere 3 Tage bis die Aufheizung des Estrichs endlich weiter gehen konnte.

Sanitec behinderte unseren Baufortschritt in vielen weiteren Phasen. Um mit dem Trockenbau voran zu kommen mussten Unterputzarmaturen montiert werden. Die Montage dauerte nur einen Tag, aber lange mussten wir warten, bis die Arbeiten ausgeführt wurden. Der Großhändler Heinze, bei dem wir unsere Bad-Armaturen etc. ausgesucht haben, hat über eine Woche lang vergeblich versucht, mit Sanitec Kontakt aufzunehmen, um das Angebot zu besprechen. Als behindernd stellte sich auch heraus, dass es für andere am Bau beteiligten Firmen keinen funktionierenden Wasseranschluss gab, obwohl das Haus sehr früh an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen wurde. So musste Frischwasser von einem Hydranten besorgt werden. Auch während der Gartenarbeiten stellte es sich als hinderlich heraus, dass die Gartenwasserhähne nicht einsatzbereit waren.

Während der Bauphase unseres Hauses gab es bei den wöchentlichen Jour-Fixe Besprechungen mit dem Bauleiter, GU, Architekten etc. immer das Thema: Wann kommt Sanitec, wenn geht es mit Sanitec weiter? Unzählige Male wurden Termine zugesagt und nicht eingehalten mit Entschuldigungen aller Art. Sanitec hat bei unserem Haus zu einer Verzögerung der Fertigstellung von mehreren Monaten geführt. Als es in die Endphase ging war irgendwann allen Verantwortlichen klar, dass es ein Haus ohne Bäder werden würde, also quasi ein nicht bewohnbares Haus. Nachdem Sanitec dann weitere fest zugesagte Termine platzen ließ kündigte mein GU endlich die Zusammenarbeit mit Sanitec und beauftragte eine andere Firma mit der Fertigstellung der Arbeiten. Es sollte schließlich noch eine Abnahme geben, aber auch diesen Termin hielt Sanitec nicht ein. Schuld war angeblich das Navigationssystem im Auto des Betriebsleiters Herr Rondello.

War das vielleicht schön, als dann eine neue Firma mit kompetenten Mitarbeitern vor Ort war und ich auf einmal sogar jemanden hatte, der mich beraten konnte. Aber leider sollte das Glück nicht lange währen, denn jetzt stellte sich heraus, dass Sanitec nicht nur Termine nicht eingehalten hat sondern auch noch mangelhafte Arbeit abgeliefert hat:

Mangelhafte Arbeiten durch Sanitec

Als Sanitec durch einen anderen Installateur abgelöst wurde stellte sich ein Mangel nach dem anderen heraus. Es ging los mit den Lüftungsauslässen, die nicht etwa in einheitlicher Höhe sondern nahezu willkürlich über dem Fußboden platziert waren. An einer Stelle war der Auslass so tief gesetzt, dass ein Lüftungsgitter nicht ordentlich angebracht werden konnte, weil direkt darunter die Sockelleiste des Parkettbodens war.

Ein Heizverteiler wurde in der Höhe falsch gesetzt, so dass der untere Abschluss keinen Platz mehr hatte. Den ließ die Firma Sanitec einfach liegen, so dass ein anderer Handwerker das Problem lösen musste. Die Wasserenthärtungsanlage wurde zu tief gesetzt, so dass der Überlauf seinen Zweck nicht erfüllen konnte; ein extra Podest musste angefertigt werden. Eine Duschstange wurde derart schlecht montiert, so dass die Höhenverstellung extrem eingeschränkt war, so dass ein großer Mensch kaum hätte duschen können. Nur durch die großartige Geschicklichkeit eines anderen Handwerkes konnte der Fehler behoben werden ohne dass die ganze Wand neu gefliest werden musste.

Überhaupt stellte sich nach und nach heraus, dass Sanitec nahezu willkürlich Armaturen verbaut hat. Obwohl es eine ganz klar Bemusterung mit einer ganz konkreten Auflistung sämtlicher Positionen gab, verbaute Sanitec einfach andere Gegenstände als ausgesucht. So wurden Duschstangen verbaut, deren Fabrikat ich bis heute noch nicht kenne. Irgendwelche Duschablaufrinnen wurden verbaut ohne Abdeckung. Es kostete im Nachhinein extrem viel Zeit, herauszufinden, was da verbaut wurde. Ein völlig falsches Bidet wurde montiert. Das Teil im Wert von ca. 500 Euro musste im Nachhinein abmontiert und gegen das zur Serie passende ersetzt werden. Auch bei der Badewanne wurde nicht die von uns ausgesuchte verbaut sondern ein anderes Modell. Da fragen wir uns natürlich, wozu wir unzählige Termine bei diversen Badausstellungen wahrgenommen haben, um unsere Wunschbäder zusammenzustellen, wenn der Installateur dann was ganz anderes montiert? Immerhin ist positiv zu vermerken, dass wir jetzt eine Kopfdusche zusätzlich zur normalen Dusche haben, weil Sanitec diesen zusätzlichen Wasserauslass aus Versehen montiert hat.

Als viel schwerwiegender stellte sich dann heraus, dass für eine Hebeanlage im Keller falsche Rohre verwendet wurden. Diese drohten unter dem Druck und den Vibrationen zu bersten, die Folgen eines platzenden Rohres mit Abwasser und Fäkalien wollte man sich kaum vorstellen. Also mussten im Technikraum Bodenfliesen entfernt werden, der Fußboden aufgebrochen werden, die Abwasserleitung freigelegt werden, eine Steigleitung hinter einer Trockenbaumwand freigelegt werden, und schließlich mussten alle falschen Rohre durch viel dickere, stabilere Rohre ersetzt werden. Diese Nachbesserungsarbeiten bedeuteten für meinen GU einen vierstelligen Euro-Betrag, auch wegen der ganzen Zusatzarbeiten am Fußboden und an den Wänden. In einer e-mail bezüglich der Hebeanlage schrieb der Betriebsleiter Baldassare Rondello an mich "im Gegenzug muss ich Sie Erinnern das wir eine Fachfirma sind..." - schwer zu glauben.

Dann stellte sich heraus, dass aus einer Dusche gar kein Wasser heraus kam, weil die Unterputzarmatur falsch angeschlossen war. Der große Schock kam schließlich, als nach dem Duschen Wasser im Wohnzimmer an der Wand herunter lief, also ein krasser Wasserschaden auftrat. Die Lösung war schnell gefunden, nachdem die Fliesen in der Dusche sowie die dahinter liegende Trockenbauwand aufgemacht wurde: Die Frischwasserleitung wurde in einer Trockenbauschiene verlegt, obwohl dahinter genügend Platz im Hohlraum für die Leitung war. Angebohrt von den Schrauben der Duschstangen-Halterung floss das Wasser demzufolge nur teilweise in die Dusche, der Rest eben nach unten.

Dann mussten Gartenwasserhähne ausgebessert werden. Diese waren nicht ordentlich am Mauerwerk befestigt. Zum Austauschen musste teilweise der Außenputz wieder entfernt werden.

Als wir dann eingezogen waren stellten wir einen sehr merkwürdigen Effekt beim Duschen oder Baden fest: Das Wasser war anfangs angenehm warm, dann musste man den Mischhebel im Halbminutentakt immer heißer einstellen, damit das Wasser warm blieb, bis schließlich der Anschlag erreicht war und das Wasser immer kälter wurde. Nach längerer Fehlersuche bei der Heiz-/Warmwasserregelung gab uns schließlich der Hersteller des Warmwasser-Boilers den entscheidenden Tipp, woran das liegen konnte. Die Firma Sanitec hat ganz einfach die Warmwasserleitung und die Kaltwasserleitung am Wasserboiler falsch angeschlossen. Was für ein krasser Fehler! Auch diese Nachbesserungsarbeiten waren sehr zeitaufwändig und damit kostenintensiv, da die Rohre an schlecht zugänglichen Stellen neu verlegt und angeschlossen werden mussten.

Und als wäre das alles noch nicht genug gewesen stellte sich bei der Inbetriebnahme der Lüftungsanlage heraus, dass auch in diesem Bereich unglaublich schlecht gearbeitet wurde: Von der Lüftungsanlage zum Luftverteiler wurden zu dünne Rohre platziert, so dass die Geräuschentwicklung beträchtlich war. Die Luftverteiler wurden nicht etwa an einer Wand befestigt sondern hingen einfach zwischen den Luftkanälen. Teilweise waren die Verbindungen zwischen Luftkanälen und Luftverteilern nicht richtig fixiert. Im Kinderzimmer sollte an einem Luftauslass Frischluft eingeblasen werden, tatsächlich wurde Abluft angesaugt. Im Bad sollte an einem Luftauslass die dampfige Badabluft abgesaugt werden, tatsächlich wurde Frischluft eingeblasen. In einem Raum funktionierte die Lüftung überhaupt nicht, weil der Luftkanal am Luftverteiler gar nicht angeschlossen war. Die Behebung dieser mangelhaften Lüftungsanlagen-Installation kostete mehrere Tausend Euro, denn es musste eine Trockenbauwand geöffnet werden, Deckendurchbrüche vergrößert werden, Luftverteiler komplett neu angeschlossen werden, Verbindungsrohre ausgetauscht werden u.s.w.

Zusammenfassung, Fazit

Ich habe noch nie so schlechte Erfahrungen mit einem Handwerksunternehmen gemacht wie mit der Firma Sanitec aus Langenau. Die Zusammenarbeit war von Anfang an problematisch. Ich hatte nie das Gefühl, dass Sanitec seine Arbeiten ordnungsgemäß und zuverlässig erledigen wollte. Die Kommunikation mit Sanitec, egal ob per Telefon oder per e-mail, war äußerst problematisch. Mit den Monteuren war aus sprachlichen Gründen zum Teil gar keine Kommunikation möglich. Und leider stellte sich heraus, dass die Qualität der Arbeit sehr mangelhaft war, so dass der Nachbesserungsaufwand zeitmäßig und kostenmäßig enorm hoch war.


zurück zum Inhaltsverzeichnis Hausbau