Über mich
Freunde
Geld anlegen
Geld verdienen
Witze
Opt.Täuschungen
Interaktives
Tipps & Tricks
Know-How
Urlaube
Digitalfotografie
Webdesign
Egogramm
Rund ums Haus
Sonstiges
Tourist-Guides
Impressum

Firma Stadler Fenster und Türen - eine enttäuschende Erfahrung

Die größte Enttäuschung, die ich je mit Handwerkern erlebt habe

Bewertung

Die im folgende schiergar unglaubliche Geschichte begann im November 2003 und zog sich über zweieinhalb Jahre bis in den Sommer 2006 hin. Es ging um den nachträglichen Einbau von Fliegengittern, Fliegenrollos, eines Insektenschutzgitters für einen Lichtschacht und einen Rollladen für ein Kellerfenster, für mich eine mittlere Investition, für die Firma Stadler wohl ein geringwertiger Auftrag, den man nicht so richtig ernst nehmen wollte.

November 2003

Ich bitte die Firma Stadler, die mir von meinem Bauträger empfohlen wurde, ein Angebot über den nachträglichen Einbau von Fliegengittern, Fliegenrollos etc. zu erstellen. Kurz nach meiner Anfrage kam ein Mitarbeiter bei mir vorbei, begutachtete alles und schickte mir danach ein aussagekräftiges Komplettangebot. So weit so gut. Ich bestellte gleich am folgenden Tag die Hälfte der aufgeführten Posten, um mich zunächst von der Qualität zu überzeugen und dann später den Rest separat zu beauftragen.

Eine schnelle Auftragsausführung wurde mir zugesagt, und ich sollte mich noch vor Weihnachten 2003 auf meine neuen Features in meiner Wohnung freuen können. Aber daraus wurde nichts.

März 2004

Es vergehen Monate und kein Mensch der Firma Stadler meldet sich bei mir. Bei telefonischen Nachfragen werde ich vertröstet, und es sollte bis in den Monat März dauern, ehe ich erfuhr, dass meine Beauftragung irgendwie verloren gegangen sei. 4 Monate sind also ins Land gestrichen und nichts ist passiert.

Als Kompensation schlug ich einen Preisnachlass von 20% vor, und wir einigten uns tatsächlich auf 14%. Immerhin, wenn ich schon 5 Monate warten musste, dann sollte die Aktion wenigstens ein bisschen günstiger werden.

April 2004

Die vier bestellten Artikel werden geliefert und montiert. Doch bei der Montage läuft einiges schief: Ein Fliegengitter lässt sich nur mit erheblichen Kraftaufwand in den Fensterrahmen einsetzen, bei einem Insektenschutzrolle fehlt ein Stift zum Einrasten, eine Lichtschachtabdeckung wurde falsch bemessen bzw. viel zu groß gefertigt, so dass sie ihren Zweck nicht erfüllen konnte, und beim Vorsatzrollo gab es undichte Stellen. Fazit: Kein einziger der gelieferten Artikel passte, alles war mangelhaft.

Mai 2004

Selbstverständlich habe ich sämtliche Mängel sofort telefonisch reklamiert. Da jedoch nichts passierte habe ich sicherheitshalber auch nochmals per e-mail meine Reklamation niedergeschrieben. Nichts passiert, die Mängel bleiben, die gelieferten Teile sind unbrauchbar.

Juli 2004

Drei Monate ist es nun schon her, und ich habe immer noch 4 defekte Teile der Firma Stadler, um die sich irgendwie keiner kümmern möchte. Ich setze ein Fax auf und setze eine Frist zur Mängelbeseitigung. Nach dieser Frist drohe ich mit einer Fremdfirma, deren Aufwand dann von mir der Firma Stadler in Rechnung gestellt würde. Und siehe da, es tut sich was, ich erhalte kurz nach Absenden des Faxes eine telefonische Bestätigung, dass die Mängel schnellstens behoben würden.

Bei mir kommt Zuversicht auf, und ich bestelle gleich noch die restlichen Posten des Angebotes vom November letzten Jahres. Die neuen Artikel sollten im August geliefert werden, und zeitgleich sollten die alten Mängel behoben werden.

August 2004

Ich hatte mich bis dato mit der Firma Stadler schon sehr geärgert, aber Stadler sollte noch eines draufsetzen: Es begann eine Zeit, in der zahlreiche Termine ausgemacht und nicht gehalten wurden. Ein erster Montagetermin wurde mir 5 Minuten vorher abgesagt. Ärgerlich für einen Berufstätigen, der nicht zu Hause rumlungert, sondern wegen eines solchen Termines extra Gleitzeit nimmt. Ein weiterer Termin sollte ausgemacht werden, doch niemand von der Firma Stadler meldet sich bei mir.

Der August neigt sich dem Ende zu und ich setze erneut ein Fax auf. Ich lasse erstmals auch erklingen, dass die Fliegengitter für den Sommer bestimmt seien und nicht für den Winter, dass die Teile also nicht im Spätherbst installiert werden bräuchten sondern sofort.

September 2004

Am 01. September 2004 war ein neuer Montagetermin ausgemacht. Auch der wurde kurzfristig wieder abgesagt. Ich beginne langsam daran zu zweifeln, ob dieser Auftrag jemals ordnungsgemäß fertiggestellt werden würde, denn der einjährige Geburtstag seit der ersten Beauftragung rückte näher und näher.

Wir machen telefonisch einen weiteren Montagetermin am 15. September 2004 aus. Ich nehme wieder einen halben Tag frei und warte vergeblich auf Handwerker der Firma Stadler. Doch kein Auto nähert sich, mein Telefon und mein Handy bleiben stumm. Der Termin wurde ganz einfach vergessen.

Ich setze abermals ein Fax auf und teile der Firma Stadler mit, dass ich im Herbst keine Fliegengitter mehr bräuchte und somit eine Montage im September oder Oktober keinen Sinn mehr machte. Ich setzte eine letzte Frist, den Auftrag bis 30. April 2005 fertigzustellen, damit ich wenigstens im darauf folgenden Sommer Schutz vor Insekten und Mücken genießen könne.

April 2005

Inzwischen sind eineinhalb Jahre vergangen seit ich meine erste Bestellung der Fliegengitter und Fliegenrollos in Auftrag gab. Noch immer waren zahlreiche Mängel vorhanden. Aber immerhin hatte meine Fristsetzung vom September bewirkt, dass kurz vor Ablauf, nämlich am 27.04.2005 ein Monteur zu mir kam, und einige Arbeiten durchführte. Jedoch blieben immer noch zahlreiche Mängel offen, Mängel, die zum Teil jetzt schon über ein Jahr alt sind.

Natürlich reklamiere ich die festgestellten Mängel erneut per Fax, doch auf mein Fax hat nie jemand geantwortet. Ich rufe nochmals an bei der Firma Stadler und bekomme zugesagt, dass sich ein Monteur bei mir melden würde. Doch nichts passiert.

Februar 2006

Der zweite Sommer war vergangen, und aus meinem Wunsch, nachts ohne die Begleitung von Stechmücken und Fliegen schlafen zu können, ist wieder nichts geworden. Meine Hoffnung, dass die Firma Stadler ihren Auftrag ordnungsgemäß erledigen würde, ist längst vergangen. Ich habe die Teile im Keller verstaut und wartete auf eine weitere Aktion der Firma Stadler, doch vergebens.

Im Februar 2006 endlich erhielt ich ein Lebenszeichen der Firma Stadler. Ich bekam eine Zahlungserinnerung zugeschickt. Aber wofür denn? Normalerweise gibts doch erst mal eine Rechnung, und wenn man die nicht begleicht, dann eine Zahlungserinnerung. Aber schon gar nicht für einen Auftrag, der noch nicht mal abgeschlossen ist.

Ein Anruf bei meinem Monteur ergibt, dass das nunmehr seit 2 Jahren fehlende Teil eines Rollos bei ihm auf dem Schreibtisch läge und demnächst montiert würde. Außerdem einigen wir uns auf einen neuen Pauschalpreis in Höhe von 1000 Euro. Ursprünglich lag das Angebot mal bei ca. 1900 Euro, dann wurden 14% Rabatt ausgehandelt, und jetzt sollte es immerhin noch ein Happy End für mich geben mit einem deutlich niedrigeren Preis.

März 2006

Ein weiterer Monat ist vergangen, es bestehen immer noch Mängel. Ich erhalte eine zweite Mahnung, aber nicht über 1000 Euro, sondern über den ursprünglichen Betrag mit 14% Rabatt. Ein Fax war mal wieder angesagt mit der Klarstellung, dass immer noch Mängel offen waren. Auch machte ich klar, dass ich erst nach vollständiger Behebung der Mängel überhaupt etwas überweisen würde.

April 2006

Am 11. April 2006 ruft mich erneut mein Monteur an und verspricht mir, dass die letzten Mängel innerhalb einer Woche behhoben würden. Aber denkste, so schnell geht die Sache doch nicht! Am 24.04.2006 schicke ich erneut ein Fax (ich habe inzwischen schon Routine beim Faxen und die Nummer ist auch schon fest eingespeichert) und bitte um eine Terminvereinbarung zur Mängelbehebung.

Mai 2006

Am 10. Mai 2006 machte ich drei Kreuze und abends eine Flasche Wein auf, denn tatsächlich wurden die letzten Mängel behoben. Inzwischen ist bereits der dritte Sommer angebrochen und der Auftrag, der im November 2003 begann, ist endlich fertiggestellt.

August 2006

Ich hätte eigentlich den ersten Garantiefall zu reklamieren. Doch ehe ich mich auf Montagetermine, Faxe und Telefongespräche einlasse, lege ich lieber selbst Hand an und erledige den Fall ohne die Firma Stadler. Mein Vertrauen in diese Firma ist verschwunden. Andere Wünsche, was Fenster, Türen oder Rolläden betrifft, macht mir inzwischen eine andere Firma in der Nähe, und zwar gut, schnell und zufriedenstellend.

zurück zum Inhaltsverzeichnis Hausbau