Über mich
Freunde
Geld anlegen
Geld verdienen
Witze
Opt.Täuschungen
Interaktives
Tipps & Tricks
Tipps zu DSL
Autokauf
MS Windows
Windows 7
Know-How
Urlaube
Digitalfotografie
Webdesign
Egogramm
Rund ums Haus
Sonstiges
Tourist-Guides
Impressum

Tipps und Tricks zu Microsoft Windows 7

Explorer Detailansicht: Spalten optimieren

Der Dateiexplorer unter Windows kennt unterschiedliche Ansichten. Im Modus Details werden die einzelnen Dateien eines Ordners untereinander angezeigt; in mehreren Spalten erhält man unterschiedliche Informationen zur jeweiligen Datei. Die erste Spalte enthält in der Regel den Dateinamen, die zweite das Änderungsdatum oder das Aufnahmedatum bei Fotos, dann Typ, Größe und sonstige Infos, die man auch beliebig konfigurieren kann.

Meist stimmt die Spaltenbreite nicht mit der tatsächlich benötigten Spaltengröße überein, d.h. manchmal ist die Spalte zu schmal, so dass z.B. Dateinamen abgeschnitten werden, oder die Spalte ist viel zu groß, so dass andere Spalten zu klein sind oder verschwinden. Mit der einfachen Tastenkombination Strg +  + Taste im Ziffernblock führt man eine automatische Optimierung der Spaltenbreite durch, so dass alle Spalten die optimale Breite haben. Wichtig: Es muss die Plus-Taste im Ziffernbock der Tastatur sein, nicht die Plustaste auf dem Haupttastaturfeld.

Bildschirmlupe einschalten

Während es früher normal war, dass man am Bildschirm einzelne Pixel sehen konnte, lösen moderne Flachbildschirme das Computerbild so fein auf, dass man einzelne Bildpunkte kaum noch erkennen kann. Manchmal kann man einzelne Details am Bildschirm nur noch erkennen, wenn man ganz nah an den Bildschirm herangeht. So mancher Computer-Anwender greift sogar zur Lupe, um Details am Bildschirm besser erkennen zu können.

Aber das geht auch einfacher: Unter Windows 7 gibt es eine sogenannte Bildschirmlupe. Diese kann man über das Startmenü aufrufen: Start → Alle Programme → Zubehör → Erleichterte Bedienung → Bildschirmlupe. Es öffnet sich dann ein kleines Fenster, das den Bildschirm-Inhalt im Bereich des Mauszeigers stark vergrößert darstellt. Durch Verschieben der Maus kann man den angezeigten Ausschnitt bestimmen. Wer ganz schnell mal die Bildschirmlupe braucht und sich nicht lange durch das Startmenü durchklicken möchte, für den gibt es einen einfachen Shortcut: WIN-Taste + Plus-Taste im Ziffernblock. Wichtig ist, dass man außer der Windows-Taste die Plus-Taste im Ziffernblock rechts der Tastatur drückt, also nicht die Plus-Taste im Hauptfeld der Tastatur.

Windows 8 Start mit Optionsmenü

Drückt man unter Windows 8 während des Bootvorgangs die F8-Taste, so startet der Rechner mit einem Optionsmenü, in dem man verschiedene Startvarianten auswählen kann.

Sollte der Start des Optionsmenü mit Hilfe der F8-Taste nicht funktionieren, so kann man bei laufendem Rechner einen Neustart mit Optionsmenü durchführen: Man startet den "Ausführen"-Dialog, zum Beispiel über die Tastenkombination WIN + R und gibt folgendes Kommando ein: shutdown.exe /r /o /f /t 00. Dann wird der Rechner sofort heruntergefahren und startet neu mit dem Optionsmenü.

Der Parameter /r bedeutet Neustarten des Rechners. Der Parameter /o bedeutet, dass der Rechner beim Neustart ins Optionsmenü gehen soll. Der Parameter /f (force) bedeutet, dass laufende Programme automatisch geschlossen werden sollen. Der Parameter /t 00 legt die Zeit bis zum Neustart fest; in diesem Fall also 0 Sekunden.

OEM-Partition von Festplatte löschen

Auf Festplatten, die von großen PC-Herstellern und Laptop-Herstellern, verbaut werden, befindet sich oft eine kleine Partition, die als OEM-Partition angezeigt wird. Darauf befinden sich Recovery-Daten, mit deren Hilfe man den PC oder das Notebook in den Auslieferungszustand zurückversetzen kann. Das ist im Prinzip eine ganz hilfreiche Sache, wenn man mal ein Problem mit seinem PC oder Notebook hat. Baut man jedoch von so einem PC eine solche Festplatte aus und möchte sie an einem anderen PC einsetzen, dann lässt sich unter Windows7 diese Partition nicht löschen. Wie man diese dennoch löschen kann, wird im folgenden beschrieben.

Zuerst startet man ein Kommandozeilenfenster und führt dann das Kommando diskpart aus. Dann lässt man sich über das Kommando list disk eine Liste aller an den PC angeschlossenen Datenträger ausgeben und sucht sich die betroffene Festplatte aus. Über das Kommando select disk 99 wählt man diese Festplatte aus, wobei die 99 durch die Nummer des jeweiligen Datenträgers zu ersetzen ist. Über das Kommando list part lässt man sich die Partitionen der ausgewählten Festplatte anzeigen. Dann wählt man die spezielle OEM-Partition mit dem Kommando select part 1 aus, wobei die 1 ggfs. durch eine andere Nummer zu ersetzen ist. Jetzt kann man diese Partition mit dem Kommando delete part bzw. delete part noerr override löschen.

Nach diesem Vorgang kann man unter Windows 7 auf der Festplatte mit normalen Bordmitteln neue Partitionen und Laufwerke erzeugen.

Netzwerkzugriff funktioniert nicht mehr

Wenn man beim Netzwerkzugriff auf einen anderen Rechner, egal ob im Heimnetzwerk, im Firmennetzwerk oder gar übers Internet, z.B. über zwei FritzBoxen, die Fehlermeldung Das angegebene Netzwerkkennwort ist falsch erhält und sich sicher ist, dass man dieses wirklich richtig eingetippt hat, liegt dies unter Umständen an einer ganz einfachen Einstellung in der Netzwerkverbindung, falls man statische IP-Adressen vergeben hat:

Unter Windows 7 oder Windows 8 öffnet man die Systemsteuerung und darin das Netzwerk- und Freigabecenter. Dann klickt man auf die LAN-Verbindung, deren Link rechts neben Verbindungen steht. Es öffnet sich ein kleines Fenster namens Status von LAN-Verbindung. In diesem Fenster klickt man auf Eigenschaften, dann selektiert man Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4) und klickt wiederum auf Eigenschaften.

Wenn in diesem Eigenschafts-Fenster die Option IP-Adresse automatisch beziehen selektiert ist, hilft die nachfolgende Fehlerbehebung nicht weiter. Ist aber eine IP-Adresse manuell eingetragen, also unter der Option Folgende IP-Adresse verwenden:, dann klickt man auf den Erweitert... Button. Es öffnet sich ein Fenster namens Erweiterte TCP/IP-Einstellungen. Darin klickt man auf den Reiter WINS. Unter dem Feld NetBIOS-Einstellung selektiert man nun den Punkt NetBIOS über TCP/IP aktivieren. Dann alle Fenster wieder schließen und den Netzwerkzugriff erneut probieren.